Ganz Aktuell

Post vom LfU

Wie bereits im Mai vorausgesehen, hat das LfU tatsächlich – 12 Monate nach der Entscheidung des OVG – den Beschluss zumindest soweit zur Kenntnis genommen, dass es keinen Weg vorbei gibt an der Rücknahme der Genehmigung vom 27.8.2019: Das Landesamt für Umwelt Brandenburg teilte mit, dass es am 26.5.2021 – mithin fast 2 Jahre nach Erteilung einer Genehmigung „mit sofortigem Vollzug“ für eine Massentierhaltung – den Widersprüchen von Mitgliedern der Bürgerinitiative Golzow gegen eine Megamast-Anlage unmittelbar am Ortsrand und  zwischen zwei FFH-Gebieten „abhelfen“ musste: „Der Genehmigungsbescheid … vom 27.8.2019 für die Hähnchenmastanlage in 15328 Golzow wird aufgehoben“ heißt es lapidar. Ohne unseren hartnäckigen Widerstand und breite Unterstützung – auch vor dem Verwaltungsgericht und dem Oberverwaltungsgericht und nicht zuletzt die über 200 Unterschriften von Golzowern für unsere Forderungen – wäre dieses Einlenken nicht erfolgt, das zeigen die 22 Seiten angehängte Rechtfertigung für die skandalöse – nun erzwungenermaßen kassierte – Genehmigung überdeutlich. Und weitere bereits beantragte und vom Amte wohlwollend begleitete Massentieranlagen der gleichen und weiterer Investoren, z. B. wenige hundert Meter vom Seelower Krankenhaus entfernt, zeigen – Widerstand ist zwingend notwendig, sonst wird das nix mit der Wende zur ökologischen Landwirtschaft, vom Stopp des Klimawandels ganz zu schweigen. Also:„Wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt!“

P. Tiedke

Sprecher der Bürgerinitiative Golzow