Unser Golzow

Informationsseite der Bürgerinitiative Golzow gegen Massentieranlagen

Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher!

Diese Seiten richten sich natürlich vor allem an die EinwohnerInnen Golzows und der anderen Gemeinden unseres Oderbruches. Darüber hinaus aber möchten wir alle anderen ansprechen, die mit uns dafür sorgen wollen, dass diese Region nicht nur für "Die Kinder von Golzow" sondern auch noch für unsere Enkel und Urenkel eine Heimat mit intakter Natur, einer nachhaltigen, dem Menschen- und Tierwohl verpflichteten Landwirtschaft bleibt und ein Ort des sanften Tourismus und der Erholung wird.

Wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt!

 


Baustopp !!


Die MOZ berichtete heute (20.1.) von der Reaktion des ODEGA-Vorstandes auf den VG-Beschluss:

Für ihn komme der Beschluss nicht überraschend, so Brauer. Solche Verfahren seien inzwischen bei der Mehrheit der Genehmigungsverfahren in der Landwirtschaft in Deutschland an der Tagesordnung. Odega habe inzwischen Widerspruch gegen die Entscheidung eingelegt. Das Verfahren werde jetzt beim Oberlandesgericht verhandelt werden. Er bedauert die damit verbundene Verzögerung auch in Hinblick auf die am Umbau beteiligten Firmen aus der Region.


Dazu gäbe es Einiges zu sagen! Jetzt nur soviel:

Nicht überraschend? In der Tat! Sowohl im Antrag für den Bau als auch in seiner Genehmigu ng durch das Umweltamt wurde wissentlich von falschen Behauptungen ausgegangen. Zusätzlich sollte uns unser Widerspruchsrecht wie bereits vorher unser Informationsrecht praktisch verwehrt werden. In Genehmigungsverfahren in der Landwirtschaft an der Tagesordnung?! Dem hat das Verwaltungsgericht nun einen Riegel vorgeschoben. Gut so! In Golzow ist eine konventionelle Massentierfabrik geplant (was sollten 16 000 Tiere pro Stall auch anderes sein?) und ODEGA dachte offensichtlich bereits in der Planung nicht daran, sich an die Einstiegsstufe-Kriterien des Tierschutzbundes zu halten: Das erste KO.-Kriterium ist die Bestandsgröße - maximal 60.000 Tiere im Betrieb! Sollte Sachsendorfs Anlage "spiegelgleich" sein, wäre es Zeit, sich auch diese Genehmigung genauer anzuschauen.

 


Wir betrachten diesen Beschluss des VG FF/O als ersten Etappensieg auf dem langen Weg, unser Oderbruch mit seiner einmaligen Natur und Landschaft vor einer Invasion von ausschließlich profitorientierten Investoren mit ihren Massentierhaltungen zu bewahren.

 

Peter Tiedke

Sprecher der BI "Keine Megamast in Golzow" 

 

Es bleibt dabei: Wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt!

 

Dran bleiben! Damit nicht auch unsere Enkel und Urenkel auf dem Weg aus dem Urlaub rufen: „Mami, es stinkt, wir sind zu Hause!“

 

Peter Tiedke

Sprecher der BI Golzow

 


Bitte nehmt auch in Zukunft Kontakt zu uns auf, wir sind angewiesen auf Euren Zuspruch, viele gute Ideen und vor allem die Mitarbeit!

BI-15328@t-online.de

Bitte immer mal auf die Webseite schauen und Neues weitersagen!


Impressum (Angaben gemäß § 5 TMG)

Peter Tiedke

Kleinbahndamm 7
15328 Golzow

E-Mail: BI-15328@t-online.de


Datenschutz

Wir erheben, verarbeiten und speichern keine wie auch immer gearteten Daten von Ihnen!